29.09.2019, 18 Uhr, Jugend Jazz Orchester Saar

Das Jugendjazzorchester Saar bietet jungen begabten Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, großorchestralen Jazz in seiner ganzen stilistischen Vielfalt kennen zu lernen. Unter professioneller Anleitung wird anspruchsvolle Bigband-Literatur einstudiert und aufgeführt. Dadurch sammeln die Mitglieder wichtige Erfahrungen mit dem Klangkörper Jazzorchester. Das JJOS versteht sich als Repräsentant des Saarlandes und sieht sich national wie international als Botschafter des großorchestralen Jazz unseres Bundeslandes.

22.09.2019, 18 Uhr, Jontef, Klezmer und Theater aus Tübingen

30 Jahre JONTEF – Der Name ist Programm: JONTEF bedeutet Festtag. Ein Festtag mit Musik und Theater, ein Festtag der „klejnen Mentschelach“, mit denen wir vor über dreißig Jahren angefangen haben, der Menschen nicht nur im jiddischen Schtetl der Vergangenheit, sondern auch heute, hier und anderswo, der Menschen, die sich begegnen, sich verlieben und verlieren, bekriegen und versöhnen.

Das Klezmer-Quartett Jontef ist in Tübingen eine Legende, die Konzerte rar und die Atmosphäre einzigartig.

15.09.2019, 18 Uhr, „FRAUEN“, Theatergruppe ARTefeen

Die Theatergruppe von ARTefix, die sich aus Mitgliedern, von ARTefix ausgebildeten Theaterpädagoginnen und Teilnehmerinnen aus diversen Kursen zusammengefunden. Die bis zu 10 Frauen machen seit ein paar Jahren ab und zu Theater – wie Frauen eben so sind.
SDas neue Stück „FRAUEN“ wurde zum Thema Demokratie, Frauenwahlrecht seit 100 Jahren und 70 Jahre Grundgesetz entwickelt und von der Partnerschaft Demokratie Leben und dem Saarpfalzkreis unterstützt.
Die ARTefeen haben ein Stück von, mit und über Frauen entwickelt, traurig, lustig, besinnlich, frech.

15.09.2019, 14 Uhr, Wir machen Musik

Die musische Bildung ist uns auch beim Walsheimer Spätsommer ein wichtiges Anliegen. Die Kunstschule Artefix bietet am 15. September ein Musikworkshop für Kinder an. Susanne Kempf stellt den Kindern zahlreiche Instrumente zur Verfügung und studiert Stücke mit den kleinen Musikern. Als Vorgruppe der ARTefeen und Ihrem Theaterstück „Frauen“ dürfen die Kinder das Erlernte am Abend auf der Bühne vorstellen.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

14.09.2019, 19 Uhr, The Fenians

Die Celtic-Folk-Band „The Fenians“ die aus Freude an keltischer Kultur ihre Folksongs zum Besten gibt. Das Anliegen der Band ist es ein Stück irischer Lebensfreude rüber zu bringen und zum gemeinsamen geselligen Beisammensein und Feiern anzuregen. Das Repertoire der Band umfasst Lieder und Musikstücke aus dem keltische Kulturraum, vor allem natürlich aus Irland und Schottland.
Der Name „The Fenians“ bezieht sich auf die Ritter, die im Dienste des irischen Heerführers Fionn MacCumhail standen. Auf Irisch hießen sie „Na Fianna“; im Deutschen tauchen sie bisweilen als der „Geheimbund der Fenier“ auf.

07.09.2019, Abfahrt 9.30 Uhr, Bierdorf trifft Weindorf

Diesen Teil des Walsheimer Spätsommers verlagern wir in die Pfalz, bleiben dafür aber in Walsheim. Wir laden zu einer musikalischen und kulinarischen Exkursion zu unserem „Namensvetter“ Walsheim/Pfalz, einem 600 Seelen Weinort an der südlichen Weinstrasse nahe Landau. Neben einer Führung und einer Weinprobe, nehmen wir an dem dortigen Dorffest teil, das unter anderem durch das Band-Chorprojekt Chor Act aus Walsheim/Blies musikalisch begleitet wird. Für die Fahrt werden Busse organisiert.

Abfahrt ist um 9.30 an der Haltestelle Pfarrgarten
Rückfahrt Bus 1 um 20 Uhr von Walsheim/Pfalz, Ankunft in Walsheim/Blies gegen 21.30 Uhr
Rückfahrt Bus 2 um 24 Uhr von Walsheim/Pfalz, Ankunft in Walsheim/Blies gegen 01.30 Uhr
Der Preis beträgt 30 €, die Anmeldung ist verbindlich.

Die Angabe mit welchem Bus zurückgefahren wird ist verbindlich. Nur wenn ausreichend Plätze in den jeweiligen Bussen vorhanden sind, kann von dem angemeldeten Wunsch abgewichen werden.

31.08.2019, 19 Uhr, Gospel and more mit Choract

Die größten Gospel Titel in kirchenähnlicher Akustik im ehemaligen Gewölbekeller.

Chor Act ist mittlerweile ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Walsheim. Das Band-Chorprojekt gestaltet und umrahmt seit einigen Jahren Feste und Konzerte im unteren Bliestal und besitzt schon eine weitreichende Fangemeinde. Die letzten Konzerte der Formation im Brauereikeller waren bereits volle Erfolge.

Der Brauereikeller wurde zur Zauberhöhle

Beim Walsheimer Spätsommer im Brauereikeller verblüffte Zauberkünstler Kalibo sein Publikum.

Atemberaubende Schnelligkeit in Sprache und Zaubertricks faszinierte das begeisterte Publikum beim Auftritt von Kalibo, des Saarbrücker Magiers. Im voll besetzten Walsheimer Brauereikeller ließ er unter Bechern nicht nur Bälle, sondern auch Orangen und sogar Melonen erscheinen, holte aus einer echten Zitrone einen Geldschein und steckte verblüffte mit Kartenspielen. Solche und ähnliche Illusionen gehörten zur Show, bei dem er auch Menschen aus dem Publikum mit einbezog.

Kalibo, der mit bürgerlichem Namen Kai Oliver Borchers heißt, feierte kürzlich sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Erstmals zeigte er 1992 beim Geburtstag seiner Mutter auf der Bühne sein Können. Anschließend sammelte er auf Privatfeiern, in Fußgängerzonen und im Saarbrücker Zoo Erfahrungen, wo er bis heute regelmäßig seine Tricks zeigt.

Der Künstler tritt seit vielen Jahren bundesweit auf Kleinkunstbühnen, bei Festivals, auf Mittelaltermärkten und in Dinner-Shows auf. Seit zehn Jahren zaubert er zwei bis drei Monate im Jahr auf Kreuzfahrtschiffen, ist so bereits in über 70 Ländern auf allen Kontinenten gewesen.

 Sein Auftritt, bei dem ihn die Zuschauer nicht ohne eine Zugabe gehen ließen, war die dritte Veranstaltung der Kulturreihe Walsheimer Spätsommer, die noch bis zum 30. September weitergeht. Am Samstag folgte das Drachenfest mit der Kunstschule Artefix.

Drei Stunden Comedy mit Kult-Sketchen

Walsheim. Im historischen Brauereikeller in Walsheim stand beim Walsheimer Spätsommer der Quatsch Comedy Club auf dem Programm. Die zahlreichen Gäste waren begeistert.

„Ich bin super glücklich. Es ist gut gelaufen, die Leute sind zufrieden, es war ein schöner, gelungener Abend“, freute sich Hartmut Brengel nach der Premiere des „Quatsch Comedy Clubs“ vor ausverkauftem Haus im historischen Brauereikeller Walsheim. Es war die zweite Veranstaltung der neuen Kulturreihe „Walsheimer Spätsommer“, die mit einem stimmungsvollen und musikalisch hochqualitativen Abend mit Maritta Meyer und ihrer Band mit Teilen des „Jazz Loft Projects“ von Oliver Strauch sowie der gemeinsamen Ausstellung des Malers Fred Weber und der Bildhauerin Ute Belzer eröffnet wurde.

26 Darsteller schlüpften bei den 23 Programmpunkten beim Comedy-Abend in 55 Rollen, ließen das rund dreistündige Programm wie im Fluge vorbeigehen. Mit einer Persiflage auf Kult-Sketch „Dinner for one“ schlossen Patrick Zahm als treuer Diener und Corinna Thomann als Hannelore Bersweiler, die ihren 30. Geburtstag zum dritten Mal feiern konnte, den Reigen der Darbietungen. Mit dabei ihre verstorbenen Freunde und Walsheimer Ortsgrößen, denen der Butler Leben einhauchte, Bambi, Admiral E. Schneider, Linde und Zicco als gute Gesellschafter mit manchem Bonmot bei einem „Schörlchen“ der Gastgeberin aussehen ließen, für so manchen „running gag“ sorgten.

Hartmut Brengel, der Ideengeber des Abends, und selbst Akteur in der Rolle eines Sängers zum Thema „Fleischeslust“, hatte keine großen Probleme, seine „Comedy-Mannschaft“ zusammen zu stellen. „Da die Leute so gut sind, konnten wir den Abend so abwechslungsreich gestalten“. Ob als Einzeldarsteller wie „Superhausfrau“ Rosel Kraus mit ihrem „Hawe voll Gequellte“ oder Ralf Gros als „Blumenmann“, oder in kleineren und größeren Gruppen, geboten wurde ein vielfältiges, ausgewogenes Programm, mit dessen Uraufführung ins Schwarze getroffen wurde.

Als Michael Clivot, der den Abend eröffnete, daran erinnerte, dass der Original Quatsch Comedy Club 1992 von Thomas Hermann als Bühnenshow in St. Pauli gegründet wurde, verpackte er in seinem Beitrag, dem Brief einer Tochter, sowohl süffisantes als auch Nachdenkliches. Katrin Martin glänzte als moderne Frau mit einem eindeutig zweideutigen Vortrag. Die Besucher konnten miterleben, wie Charlotte und Frank Bender, auch im wirklichen Leben ein Ehepaar, ihr letztes gemeinsames Frühstück einnahmen.

Die größte Formation lieferte sich einen kein Auge trocken lassenden Gesangsvortrag. Es waren neun Frauen, eingeteilt in die Gruppe der Landfrauen, echte Walsemer Bauernmäde, und die der Stadtfrauen, deren Männer im Parlament sitzen. Die Gebrüder Grimm wurden in der Darstellung des Aschenputtels lebendig.

Den Vogel des Abends, der von Christian Schmelzer moderiert wurde, schoss Ortsvorsteher Michael Thomann ab. Als intellentes und zugleich kultiviertes Mädchen aus Walsheim verpackte er die 40 Vorzüge einer Gurke gegenüber eines Mannes in seinem Vortrag und erntete damit jede Menge Lacher.

Saarbrücker Zeitung, 6.9.2017

30.09. – ChorAct

Ein bunter Mix aus deutschen Liedern der letzten Jahrzehnte!!
Das Band-Chorprojekt aus Walsheim gestaltet und umrahmt seit einigen Jahren Feste und Konzerte im unteren Bliestal und besitzt schon eine weitreichende Fangemeinde. Die letzten Konzerte der Formation im Brauereikeller waren bereits volle Erfolge.

Chor Act präsentiert deutsche Hits der letzten Jahrzehnte, neu arrangiert und musikalisch begleitet von Gitarre, Bass, Klavier, Akkordeon und Cajon, auf eine Weise, die Ihre Ohren schmeicheln wird.